vom Ein-Mann-Betrieb

zum Rundum-Sorglos-Anbieter

Firmenhistorie

Eine kleine Zeitreise durch die Geschichte der Heinrich Wietholt GmbH.

1945

Heinrich Wietholt gründete das Unternehmen am 26.11.1945 ursprünglich als Ein-Mann-Handwerksbetrieb und beschäftigte sich hauptsächlich mit der Reparatur und dem Handel von Büromaschinen, wie z. B. Schreibmaschinen.

 

1955

Es erfolgte der Umzug in das heutige Nachbargebäude der AOK Coesfeld – auf sage und schreibe 30m² Geschäftsfläche.

Zur ursprünglichen Reparaturwerkstatt kam eine winzige Ladenfläche mit Schaufenster hinzu. Der Handel mit Büromaschinen und Zubehör entwickelte sich.

1965

Paul Damm, späterer geschäftsführender Gesellschafter, trat ins Unternehmen ein. Er absolvierte eine Lehre als Büromaschinenmechaniker.

Hier im Bild "feiert" er seinen 21. Geburtstag - mit Fanta!

1967

Umzug in ein neues Geschäftsgebäude mit immerhin schon 70m² Geschäftsfläche – somit hat sich unsere Ladengröße bereits mehr als verdoppelt. Zu diesem Zeitpunkt beschäftigte Heinrich Wietholt 4 Mitarbeiter.

So sah übrigens 'modernes Büroleben' damals aus.

1970-1978

Nach der Übernahme des Unternehmens durch Heinrich Wietholt Junior stellte "Heinz" Wietholt im Jahr 1970 den 19-jährigen Ulrich Rüsenberg ein, der später nicht nur kaufmännischer Leiter und Finanzexperte, sondern auch geschäftsführender Gesellschafter werden sollte.

Mit Bernhard Osterkamp tritt ein weiterer späterer geschäftsführender Gesellschafter dem Unternehmen bei. Der damals ebenfalls 19-jährige ist fortan für den Verkauf von Büromaschinen und Möbeln verantwortlich.

1978 wurde durch Expansion der Reparaturwerkstatt die Geschäftsfläche auf insgesamt 150m² erweitert. Mit damals 8 Mitarbeitern erzielte man einen Jahresumsatz von ca. 800.000,- DM

1979

Ein weiterer wichtiger Meilenstein war der Eintritt in den Einkaufs- und Marketingverbund büro actuell eG.

Dadurch eröffneten sich weitreichende Möglichkeiten im Streckenhandel mit Büroartikeln.

 

1980

Der 17-jährige Hans-Joachim Austrup tritt seine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann im Fachbereich Bürobedarf an. Auch er wird später einmal zur Geschäftsleitung gehören.

1981

Es erfolgt die Fertigstellung und der Einzug in unser neues, 450m² großes Geschäftsgebäude an der Hinterstraße/Jacobiring. Wir waren somit unmittelbar im Coesfelder Zentrum angesiedelt.

Noch heute sind drei Mitarbeiter  - Heiner Kramer (2.v.o.l.), Michael Wöhle (u.l.) und Michael Heßing (u.r.) - aus diesem Bild bei uns im Einsatz!

1986

"Heinz" Wietholt bat seine damals vier besten Kräfte zu sich ins Büro und ernannte gleich alle gemeinsam zu seinen Nachfolgern. Hans-Joachim Austrup war fortan für den Bürobedarf zuständig, Paul Damm widmete sich dem technischen Kundendienst und Bernhard Osterkamp zeigte sich für den Verkauf und die Konzeption von Büroeinrichtungen und Bürotechnik verantwortlich. Ulrich Rüsenberg leitete künftig den Bereich Finanzen & Verwaltung.

Die ehemaligen Mitarbeiter übernahmen in geteilter Verantwortung das Unternehmen, das im Vorjahr 1,5 Millionen DM Umsatz erwirtschaftete und neun Mitarbeiter beschäftigte.

1988

Die neu formierte Geschäftsführung übernahm nur zwei Jahre später das Unternehmen Heinrich Bresser GmbH & Co. KG („Bresser – Modernes Büroleben") mit Sitz in Borken.

Das war die Geburtsstunde der Unternehmensgruppe Wietholt/Bresser.

1989

Markus Steinkamp tritt ins Unternehmen. Er absolviert eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann mit Schwerpunkt Vertrieb und studiert im Anschluss nebenberuflich Marketing- und Betriebswirtschaft. Der damals 17-jährige wird später einmal zur heute dreiköpfigen Geschäftsführung gehören.

1990

Nach langwierigen Verhandlungen übernahm Wietholt/Bresser auch die Firma Kersting in Gronau.

Somit war das Unternehmen nunmehr mit drei Standorten in Coesfeld, Borken & Gronau ansässig.

1991

Durch die stetige Expansion der Bürotechnik, dem damit wachsenden Bedarf am technischen Kundendienst sowie einer größeren Ausstellungsfläche für Büroeinrichtungen mieteten wir weitere Räumlichkeiten, diesmal 2 x 300m² in Velen, an. Dies bedeutete zwischenzeitlich Standort Nummer 4 für Wietholt/Bresser.

1995

Die Wietholt/Bresser-Belegschaft im Jahr 1995.
Einige scheinen noch in den 80ern zu stecken...

1996

Nach dem bis dato erfolgreichsten Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte - 1995 erreichte Wietholt/Bresser einen Jahresumsatz von 14.000.000 DM - bezogen wir im Jahr 1996 unser bis heute bestehendes Bürologistikzentrum in Velen. Von nun an standen uns 2.500m² Büro-, Lager- und Verkaufsfläche zur Verfügung.

1998

In diesem Jahr erfolgte auch der Umzug unseres Fachgeschäftes Wietholt von der Hinterstraße in einen Neubau an der Dülmener Straße.

Damit hatte Coesfeld seinen ersten Fachmarkt für Bürobedarf.

2005

Keine 7 Jahre waren seit dem Neubau vergangen, da stießen wir mit unserem Bürologistikzentrum bereits an Kapazitätsgrenzen. Die Umsätze stiegen erfreulicherweise stetig an, wodurch aber auch die Warenvorräte mehr Platz beanspruchten. Wir entschlossen uns also dafür, uns in Sachen ‚Bürobedarf' einem bereits am Markt etablierten und erfahrenen Logistiker anzuschließen. Zum 01.04.2005 begann somit unsere Kooperation mit der Bürologistik in Northeim mit ihrer Eigenmarke ‚Pro Office'.

Bereits nach dem ersten Jahr sind wir der zweitgrößte Umsatzträger der insgesamt 28 Partnerunternehmen.

 

2006

Mit Geschäftsjahresabschluss zum 30.09.2006 erreichten wir die magische Umsatzmarke von

10.000.000 €

 


2007

Die nächste Generation tritt ins Unternehmen ein: Martin Osterkamp, Sohn des Geschäftsführers Bernhard Osterkamp und Mario Damm, Sohn des ebenfalls geschäftsführenden Paul Damm, nehmen jeweils Stellen im Vertrieb der Bereiche Büroeinrichtung und Bürotechnik ein.

2011

verabschiedet sich Paul Damm nach über 40 Jahren Betriebszugehörigkeit in den wohlverdienten Ruhestand.

Ihm folgten gleich zwei neue Geschäftsführer, da die Bereiche Technischer Kundendienst und Bürotechnik in den letzten Jahren starken Wachstum verzeichneten. So übernahm sein Sohn Mario Damm als geschäftsführender Gesellschafter die Teamleitung für den Technischen Kundendienst. Der langjährige Mitarbeiter Markus Steinkamp führte indes ab sofort als Gesellschafter die Geschäfte der Bürotechnik (Vertrieb).

Im gleichen Jahr verließen wir die ‚Bürologistik' in Northeim und schlossen uns der Soennecken eG (ehemals büro actuell eG) mit Sitz in Overath an. Damit verschwanden auch unsere letzten Bürobedarfsartikel aus unserem eigenen Lager, von nun an bedienten wir uns neben ca. 500 anderen Händlern der 15.000m² Lagerfläche in Overath. Nur 3 Jahre später gehörten wir bereits zu den umsatzstärksten Mitgliedern der Gruppe.

2013

In diesem Geschäftsjahr knackten wir mit unserem Jahresumsatz die nächste Schallmauer von

15.000.000 €


2015

Außenansichten unserer beiden Standorte
[Wietholt/Bresser Bürozentrum, Velen | Wietholt Büromarkt, Coesfeld]

2016

In dem am 30.09.2016 abgelaufenen Geschäftsjahr erreichten wir den nächsten Umsatz-Meilenstein von

20.000.000 €

2017

Nachdem Hans-Joachim Austrup zum Ende des Jahres 2016 ausgeschieden ist, bilden seitdem Mario Damm, Markus Steinkamp und Martin Osterkamp als Trio unsere Geschäftsleitung.

Und das sehr erfolgreich: So verzeichnete die Heinrich Wietholt GmbH in den Geschäftsjahren 2017 & 2018 nicht nur weitere Umsatzsteigerungen auf mittlerweile über 23 Millionen Euro, sondern beschäftigt mittlerweile auch ein Team aus 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

2018

Unter dem Arbeitstitel Wietholt 2.0 tritt das Unternehmen ab sofort unter dem Titel "WIETHOLT – SO GEHT BÜRO" auf. Ein frisches Logo und ein komplettes Redesign werden ab sofort die Außendarstellung des Unternehmens prägen.

Mit frischem Wind und positivem Blick in die Zukunft freuen wir uns weiterhin mit unserem fantastischen Team für Sie da zu sein.